Hintergründe

Die Umstellung auf eine ketogene Stoffwechsellage spielt für die Bekämpfung von glukoseabhängigen Krebszellen eine entscheidende Rolle.
Viele Krebszellen zeigen einen veränderten Energiestoffwechsel. Anstelle der Nährstoffverbrennung in den Mitochondrien nutzen sie die aerobe Glukosevergärung, die wichtige Vorteile für ihr Überleben verspricht:

  • Schutz vor Radikalbildung und Apoptose
  • Resistenz gegenüber Chemo- und Strahlentherapie

Publikationen und Erfahrungsberichte aus Medizin und Wissenschaft zeigen immer wieder, dass Fasten kurz vor einer Chemotherapie deren therapeutische Wirkung verstärken und Nebenwirkungen abschwächen kann[1] [2]. Doch der Verzicht auf Nahrung stellt für Krebspatienten nicht nur vor eine enorme Herausforderung, sondern birgt auch die Gefahr, dass wichtige Nährstoffe zur Stärkung des Körpers während der Therapie fehlen.

Die Lösung: Eine vorübergehende Umstellung auf eine hochkalorische ketogene Ernährung kurz vor und während der Therapie erzeugt eine fastenähnliche Stoffwechsellage und führt dem Körper dennoch wertvolle Energie und Eiweiß zu.

Das besondere Plus: Während gesunde Körperzellen nach einer kurzen Umstellungsphase effektiv Energie aus Fetten gewinnen können, entzieht eine ketogene Ernährung Krebszellen ihre wichtigste Energiequelle, schwächt diese und macht sie angreifbarer für eine Chemo- oder Strahlentherapie[3] [4].

Erfahrungen aus dem Leopoldina Hospital Schweinfurt:

Eine ketogene Diät ist eine sichere unterstützende Maßnahme zur Standardtherapie, die zum Erhalt der Muskelmasse beiträgt und von den Patienten in der Regel gut angenommen wird [5].

Die bilanzierte Trinknahrung Keto-Drink bietet Patienten die Möglichkeit, mittels eines einfachen Einnahmeschemas eine ketogene Stoffwechsellage zu erreichen und gleichzeitig dem Körper ausreichend Energie und wichtige Nährstoffen zuzuführen.

Keto-Drink eignet sich zur vorübergehend ausschließlichen Ernährung oder zum Ersatz einzelner Mahlzeiten.

Quellen
1. Raffaghello L. et al. (2010): Fasting and differential chemotherapy protection in patients. Cell Cycle, 9 (22): 4474-4476
2. Lee et al. (2012): Fasting Cycles Retard Growth of Tumors and Sensitize a Range of Cancer Cell Types to Chemotherapy. Sience Translational Medicine, 2012, 7; 4 (124)
3. Rieger J. et al. (2014): ERGO: A pilot study of ketogenic diet in recurrent glioblastoma. Int. J. Oncology, 44 (6): 1843-52
4. Schroeder U et al. (2013): Decline of Lactate in Tumor Tissue After Ketogenic Diet: In Vivo Micro-dialysis Study in Patients with Head and Neck Cancer. Nutr Cancer, 65(6): 843-849)
5. Klement RJ, Sweeney RA (2016): Impact of a ketogenic diet intervention during radiotherapy on body composition: I. Initial clinical experience with six prospectively studied patients. BMC Res Notes, 9: 143.