Indikation

Der Keto-Drink ist für die diätetische Behandlung bei krankheitsbedingter Mangelernährung (Kachexie) geeignet.

Problem Mangelernährung in der nicht-chirurgischen Onkologie

Mangelernährung, Kachexie, Sarkopenie

Die DGEM (Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin) fasst die Schwerpunkte in der S3-Leitlinie ‘Klinische Ernährung in der Onkologie’[1] wie folgt zusammen:

 

Patienten mit aktiver Tumorerkrankung haben häufig eine unzureichende Nahrungsaufnahme und erleiden einen Gewichtsverlust, der erheblich sein kann. Der Gewichtsverlust ist mit einer eingeschränkten Lebensqualität und mit einer reduzierten Erkrankungsprognose assoziiert.

 

Bei manifesten Tumorerkrankungen findet sich häufig ein systemisches Inflammationssyndrom mit Auswirkungen auf den Protein-, Kohlenhydrat- und Lipidstoffwechsel der Leber und der peripheren Organe.

 

Ernährungsinterventionen, insbesondere eine enterale oder eine parenterale Ernährungstherapie sollen nur eingeleitet werden, wenn die erwarteten Vorteile gegenüber den Belastungen durch die Therapie überwiegen, und wenn der Patient die Therapie wünscht.

 Was ist eine Kachexie?

Unter einer Kachexie versteht man eine krankhafte, ungewollte und signifikante Abmagerung.

Mögliche Ursachen können sein:

  • chronische, so genannte ‘auszehrende’ Krankheiten wie z. B. Krebs
  • chronische Lungenerkrankungen
  • chronische Herzinsuffizienzen
  • chronische Magen-Darm-Erkrankungen

Den signifikanten Gewichtsverlust erleben viele Tumorpatienten bereits vor oder während der Chemo- oder Strahlentherapie. Häufig ist sowohl die allgemeine Appetitlosigkeit als auch verschiedentlich beobachteter veränderter Geschmackssinn Grund für mangelnde Nährstoffzufuhr. Durch die verminderte Energiezufuhr kommt es aufgrund des gesteigerten Energiebedarfs des Tumorstoffwechsels schnell zu einem Defizit, welches es zu verhindern gilt.

Zusätzlich problematisch an dem erzeugten Defizit ist die Tatsache, dass der Körper aufgrund mangelnder externer Energiezufuhr über Essen nicht nur Fett, sondern auch einen beträchtlichen Teil Muskelmasse abbaut. Dies wirkt sich negativ auf die Vitalität und auch auf die ‘Widerstandskraft’ des Betroffenen aus.

Der Betroffene befindet sich in einem Teufelskreis aus zunehmender Abmagerung und Kräfteverfall einerseits und andererseits der Steigerung seiner Infektionsanfälligkeit durch sein geschwächtes Immunsystem.

Eine frühzeitige Intervention wird aus den oben genannten Gründen von allen Fachgesellschaften empfohlen.

Wie wird Mangelernährung bemessen?

Kriterien für Mangelernährung:

  • BMI < 18,5 kg/m2
  • Serumalbumin < 30 g/l (ohne hepatische/renale Dysfunktion)
  • Gewichtsverlust von mehr als 10-15 % innerhalb der letzten 6 Monate oder mehr als 5 % innerhalb der letzten 3 Monate:
Ausgangsgewicht: 5 % Verlust entsprechen: 10 % Verlust entsprechen:
60 kg
3 kg
6 kg
60-70 kg
3-3,5 kg
6-7 kg
70-80 kg
3,5-4 kg
7-8 kg
80 kg
4 kg
8 kg

Für wen ist Keto-Drink ungeeignet?

Keto-Drink ist ungeeignet für Menschen mit

  • schwerer Leberfunktionsstörung (AST/ALT>3,5xULN, AP>6xULN, Bilirubin ≥ 3mg/dl zu Therapiebeginn)
  • pankreoprivem Diabetes
  • Pyruvatcarboxylase-Mangel
  • Gluconeogenese-Defekten
  • Ketolyse oder Ketoneugenese-Defekten
  • Hyperinsulinismus
  • Fettsäureoxidationsstörungen

 

Download

DGEM Leitlinie_Klin_Ernährung_in_der_Onkologie_2015

ESPEN_ENOncology_2006

Quellen
1. Arends J et al. Klinische Ernährung in… Aktuel Ernahrungsmed 2015; 40: e1–e74.